Grönegaubad Melle

Grönegaubad Melle

Bauherr

Leistungen

Neubau eines Hallenbades

Bauzeit

23 Monate

Fertigstellung

2016

Wasserfläche

ca. 400 m² (innen)

Bebaute / Sanierte Fläche

ca. 2.960 m²

Generalplanung durch janßen bär partnerschaft mbB

Das neue Hallenbad wurde auf dem südwestlichen Grundstücksbereich errichtet – Planschbecken und Kaltumkleide wurden abgebrochen. Alle für den Betrieb des Hallenbades erforderlichen Räumlichkeiten des bestehenden Gebäudes wurden soweit hergerichtet, dass ein Betrieb auch im Winter möglich ist und sie gestalterisch der Ausstattung des Neubaus entsprechen. Die bestehende, offene Eingangshalle wurde mit Fassadenelementen geschlossen und ist somit als temperierter Bereich ganzjährig nutzbar. Von hier aus gelangen z.B. die Frühschwimmer direkt in den unveränderten „gedeckten Gang“ mit den Umkleiden und Sanitärbereichen für das Freibad. Der nach Westen an den Eingangsbereich anschließende, offene Gang mit den Nebenräumen für das Freibad, bleibt im Wesentlichen ebenfalls unverändert. Er wurde jedoch ebenfalls mit Fassadenelementen geschlossen und für eine ganzjährige Nutzung eingerichtet.

Funktionsbereiche Sportbad

Auf einer Gesamtfläche von 2000 m² wurden ein modernes 25-m-Sportbecken mit 5 Bahnen mit Nichtschwimmerbereich, ein vielseitiges nutzbares Mehrzweckbecken, ein farbenfrohes Becken für Kleinkinder sowie ein weitläufiger, teilbarer Umkleide- und Sanitärbereich realisiert. Das neue Sportbecken mit einer Wassertiefe von 1,35 bis 3,80 m bei einer Wassertemperatur von 28°C erhielt auf der tiefen Wasserseite neue Startblöcke sowie eine Sprunganlage mit 1-Meter- und 3-Meter-Sprungbrett. Das 60 m² große Warmwasserbewegungsbecken (Wassertemperatur 32°C) für Gruppen von bis zu 15 Personen wurde in einem eigenständigen Baukörper dem Sportbad im Süden vorgelagert. Die Erschließung erfolgt entweder durch die innere Verbindungstür vom Sportbad aus oder über den separaten Sanitärbereich. Durch einen Hubboden mit einer integrierten Einstiegstreppe ist jede Wassertiefe zwischen 0,00 und 1,80m einstellbar. Somit ermöglicht das Becken den Gästen ein umfangreiches Programm zur persönlichen Gesundheitsvorsorge, zum Beispiel durch Aquafitness-, Nichtschwimmer- und Wassergymastikkurse. Ein separater Bereich für die „kleinsten Besucher“ mit einem ca. 30 m² großen, 32°C warmen Planschbecken wurde in dem Gebäudewinkel zwischen Sportbad und Umkleidebereich angeordnet. Dadurch ergeben sich vielfältige Erschließungsmöglichkeiten: direkt aus dem Umkleidebereich heraus, aus dem Sportbad heraus und durch die geschwungene Glasfassade direkt von der Badeplatte des Freibades aus.

Umkleide- und Sanitärbereich

Der neue Umkleide- und Sanitärbereich übernimmt multifunktionale Aufgaben. Er ist zur Erreichung von Synergie-Effekten auf die gemeinsame Nutzung durch Hallenbad- und Wellenfreibadbenutzer ausgelegt. Durch Schiebeelemente kann der Umkleidebereich unterteilt werden, so dass bei Bedarf auch hier räumlich und optisch abgetrennte Bereiche für die Gäste des Bewegungsbades geschaffen werden können. Auch die Sammelumkleiden erhalten durch Schiebetüren die Möglichkeit für eine Unterteilung, um auch für den Schul- und Vereinsbetrieb eine größtmögliche Flexibilität zu erreichen.

Energetische Sanierung

Zur Verringerung der Wärmeverluste wurden im Bestand möglichst starke Dämmschichten integriert. Die Decke erhielt eine unterseitige Wärmedämmung zur Verminderung der Wärmeverluste und eine neue akustisch wirksame abgehängte Decke. Der vorhandene Bodenbelag wurde bis auf die Rohdecke abgebrochen und durch einen neuen keramischen Belag auf einem schwimmenden Estrich ersetzt. Flur, Büro, WC-Einheit und Kassenraum im Eingangsbereich wurden wurde für den dauernden Aufenthalt von Personen eingerichtet, die vorhandenen Fenster wurden erneuert und die Fußbodenkonstruktion um ca. eine Stufe innerhalb des Vorflures angehoben, um eine ausreichend starke Dämmung gegen die kalte Bodenplatte einbauen zu können.

Farb- und Materialkonzept

Wand- und Bodenflächen wurden zum Großteil in weiß oder in gedeckten Farben wie erdbraun und sandbeige gestaltet. So fallen dem Besucher auf den ersten Blick die cassis-, paprika- und ultravioletten Akzente auf Wandvor- und Wandrücksprüngen ins Auge. Diese spiegeln sich auch in die Mosaikfliesen des farbenfrohen Kleinkindbereichs und auf den Fronten von Trennwänden und Garderobenschränken im Umkleide- und Sanitärbereich wieder und unterstützen so den hellen und freundlichen Farbeindruck.